Meinungen & News

Bericht zu unseren Vermögensverwaltungen für das 3. Quartal 2019:

Berlin, den 10. Oktober 2019

Im 3. Quartal 2019 prägten insbesondere die Zinsentscheidungen der globalen Notenbanken und politische Ereignisse das Kapitalmarktgeschehen.

 

Weltweit konstatieren wir in 2019 bisher über 70 Zinssenkungsschritte von Notenbanken. Anleihen im Gegenwert von über 15 Billionen USD rentieren mittlerweile im negativen Bereich. Der zunehmende politische Druck und Einfluss von Regierungen auf die Entscheidungen der Notenbanken nimmt offensichtlich zu. Zinsänderungsrisiken steigen an, insbesondere durch das niedrige Zinsniveau auch im langen Laufzeitenbereich. 10-jährige deutsche Staatsanleihen rentieren aktuell bei -0,58% p.a..

 

Mit ursächlich für die Entscheidungen der Notenbanken sind die rückläufigen Konjunkturdaten weltweit und mangelnde politische Handlungsbereitschaft. Protektionistische Tendenzen, Handelskriege und militärische Konflikte sorgen für Investitionszurückhaltungen.

 

Die hohe Liquidität an den Märkten bei weiter sinkender Attraktivität von Zinsanlagen sorgt für stabile und steigende Nachfrage in anderen Anlageklassen wie Aktien und Rohstoffen. Der Gold- und Silberpreis konnte im September ein neues Jahreshoch erklimmen, Zuflüsse in den bekannten ETF´s dieser Rohstoffwerte steigen weiter an.

 

In unseren Vermögensverwaltungen konnten wir in den letzten 9 Monaten sehr positiv von den sinkenden Anleiherenditen profitieren. Unsere stabil hohen Anlagequoten in Edelmetallen sorgten für eine attraktive Renditesteigerung der Portfolios.

 

Das 3. Quartal haben wir über alle Vermögensverwaltungsvarianten mit positiven Ergebnissen abgeschlossen.

 

In der Anlageklasse „Aktien“ bleiben wir auch im Hinblick auf die anstehenden politischen Ereignisse vorerst untergewichtet und präferieren die Beimischung von Absicherungs- und seitwärts gerichteter Strategien.

Neben der Beobachtung der Konjunktur- und Unternehmensdaten legen wir ein besonderes Augenmerk auf die politischen Entwicklungen (USA/China, BREXIT, IRAN/Golfstaaten…) und werden mit unseren Investitionen entsprechend flexibel darauf reagieren.

 

Ihr in uns gesetztes Vertrauen weiter rechtfertigend, verbleiben wir Ihre

 

B E R L I N E R   E F F E K T E N B A N K

Niederlassung der Tradegate AG Wertpapierhandelsbank

 

© BERLINER EFFEKTENBANK @iAY

Im 3. Quartal 2019 prägten insbesondere die Zinsentscheidungen der globalen Notenbanken und politische Ereignisse das Kapitalmarktgeschehen.

 

Weltweit konstatieren wir in 2019 bisher über 70 Zinssenkungsschritte von Notenbanken. Anleihen im Gegenwert von über 15 Billionen USD rentieren mittlerweile im negativen Bereich. Der zunehmende politische Druck und Einfluss von Regierungen auf die Entscheidungen der Notenbanken nimmt offensichtlich zu. Zinsänderungsrisiken steigen an, insbesondere durch das niedrige Zinsniveau auch im langen Laufzeitenbereich. 10-jährige deutsche Staatsanleihen rentieren aktuell bei -0,58% p.a..

 

Mit ursächlich für die Entscheidungen der Notenbanken sind die rückläufigen Konjunkturdaten weltweit und mangelnde politische Handlungsbereitschaft. Protektionistische Tendenzen, Handelskriege und militärische Konflikte sorgen für Investitionszurückhaltungen.

 

Die hohe Liquidität an den Märkten bei weiter sinkender Attraktivität von Zinsanlagen sorgt für stabile und steigende Nachfrage in anderen Anlageklassen wie Aktien und Rohstoffen. Der Gold- und Silberpreis konnte im September ein neues Jahreshoch erklimmen, Zuflüsse in den bekannten ETF´s dieser Rohstoffwerte steigen weiter an.

 

In unseren Vermögensverwaltungen konnten wir in den letzten 9 Monaten sehr positiv von den sinkenden Anleiherenditen profitieren. Unsere stabil hohen Anlagequoten in Edelmetallen sorgten für eine attraktive Renditesteigerung der Portfolios.

 

Das 3. Quartal haben wir über alle Vermögensverwaltungsvarianten mit positiven Ergebnissen abgeschlossen.

 

In der Anlageklasse „Aktien“ bleiben wir auch im Hinblick auf die anstehenden politischen Ereignisse vorerst untergewichtet und präferieren die Beimischung von Absicherungs- und seitwärts gerichteter Strategien.

Neben der Beobachtung der Konjunktur- und Unternehmensdaten legen wir ein besonderes Augenmerk auf die politischen Entwicklungen (USA/China, BREXIT, IRAN/Golfstaaten…) und werden mit unseren Investitionen entsprechend flexibel darauf reagieren.

 

Ihr in uns gesetztes Vertrauen weiter rechtfertigend, verbleiben wir Ihre

 

B E R L I N E R   E F F E K T E N B A N K

Niederlassung der Tradegate AG Wertpapierhandelsbank